Grußwort der Landesregierung

Franz-Josef Lersch-Mense
Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und Chef der Staatskanzlei

Seit 2001 sind die Regionen Nordrhein-Westfalen, Schlesien in Polen und Nord-Pas de Calais in Frankreich (seit 2016 nach dem Zusammenschluss mit der Picardie: Hauts-de-France) auf Grundlage einer „Gemeinsamen Erklärung zur Zusammenarbeit“ partnerschaftlich miteinander verbunden. Die drei Regionen haben viele Gemeinsamkeiten, denn in ähnlicher Weise wurden sie durch die Montanindustrie geprägt und bewältigen die Herausforderungen des Strukturwandels.

Im Rahmen der trilateralen Projektreihe Kulturatrium wird auch die Zusammenarbeit im kulturellen Bereich gefördert. Im Jahresrhythmus entstehen Kunst- und Kulturprojekte unterschiedlichster Schwerpunktbereiche, zum Beispiel Literatur, Musik und Tanz. Ziel ist es, die kulturellen Netzwerke zwischen den drei Regionen gezielt zu stärken und zu erweitern.

In diesem Jahr geht Kulturatrium erstmals eine Kooperation mit dem internationalen Theaterfestival neanderland BIENNALE ein und stellt Theater, insbesondere Straßentheater, in den Fokus. Durch länderübergreifende Projektensembles sind einmalige Produktionen entstanden, die auch in Polen und Frankreich aufgeführt werden. Ich wünsche mir, dass durch die intensive Zusammenarbeit im Vorfeld der Aufführungen viele nachhaltige deutsch-französisch-polnische Kontakte entstanden sind.

Und ich freue mich, wenn Sie als Besucherin und Besucher davon profitieren! 

Franz-Josef Lersch-Mense 

Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen und Chef der Staatskanzlei